KONTAKT & PRESSE

TOP-THEMA VOM 21. JUNI 2019

E-GNITION 2019

Der Großmarkt als Rennstrecke

Nach dem morgendlichen Trubel des Großmarktes kommen sie an, 18 Studenten der Technischen Universität Hamburg. Sie bauen einen abgesteckten Rundkurs auf, richten ihre Zentrale ein und bauen ein Rednerpult auf. Aber worum geht es hier?
Die Formula Student ist der größte Ingenieurswettbewerb der Welt. Weltweit treten circa 800 Teams in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Auch das Team der TUHH, e-gnition, designt, entwickelt und baut jedes Jahr zwei elektrische Rennwagen. Mit diesen fahren sie dann in Deutschland, Östereich, Spanien und vielen anderen europäischen Ländern. 

Wie auch in den vergangenen Jahren kommt die öffentliche Presse und das Team auf dem Großmarkt zusammen, um den egn19-ev und egn19-dv zu präsentieren. Zuerst jedoch ergreift Leonard Möller, Teamchef der 2019er Saison, das Wort und erklärt einige technische Errungenschaften, sowie die Erfolge der letzten- und die Ziele dieser Saison. „Letztes Jahr haben wir zum ersten Mal die Formula Student Austria gewonnen, daran wollen wir anknüpfen.“, erzählt der Student und übergibt danach das Wort an den Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Michael Westhagemann. "Hier werden Talente geschmiedet, die dann dafür brennen, das auch zukünftig in Unternehmen umzusetzen.", sagt der Senator. Darüber hinaus lobt er den positiven Beitrag für den Innovationsstandort Hamburg und lobt die Arbeit der Studenten. 

Neben Westhagemann sprechen auch Ed Brinksma, Präsident der TUHH, und Stefan zu Verth, VP & GM Sensor Business, NXP. Beide berichten über die Zusammenarbeit mit e-gnition und warum es wichtig ist, solche Projekte zu fördern. 

Nach den Reden geht dann auch zur Sache. Zuerst wird der autonom fahrende Wagen fertig startklar gemacht. Ausgestattet mit Lasersensoren und Kameras erfasst er den Track und fährt mit selbstentwickelten Algorithmen eigenständig den Rundkurs ab. Vergangenes Jahr konnte er aufgrund von technischen Problemen nicht starten. Dieses Jahr gibt es jedoch keine Probleme. Nach einer gemächlichen Einführungsrunde beschleunigt der Wagen und absolviert eine Runde nach der anderen.

Nun ist der egn19-ev dran. Dieser Rennwagen ist ebenfalls elektrisch angetrieben, jedoch wird er konventionell durch einen Fahrer gesteuert. Mit 190kg und 80 kW erreicht er eine Spitzengeschwindigkeit von 120km/h und beschleunigt von 0 auf 100 schneller als ein Formel1 Bolide. Das wurde auch direkt auf der großen Fläche vor den Hallen des Großmarkts demonstriert. Der Fahrer Daniel Thews fährt direkt einige schnelle Runden und begeistert so die Zuschauer.

Nun erwartet das Team eine spannenden Saison 2019 und freut sich nächstes Jahr wiederzukommen.